Springe zum Inhalt

Über diesen Blog

Nun ist dieser Blog schon seit einiger Zeit online und es gelingt mir bisher nicht wirklich Beiträge zu erstellen. Immer wieder beginne ich zu schreiben und kann dann doch Nichts veröffentlichen.

Nach langer Überlegung und vielen Gesprächen glaube ich heute erkannt zu haben, woran das liegen könnte.

Das ursprüngliche Tauschmagzin unter Leitung von Dagmar Capell - bei dessen Gründung auf dem Bundestreffen der Tauschsysteme in Hamburg 2001 ich persönlich anwesend war - und auch das Tauschmagazin, dass ich von 2013 bis 2016 herausgegeben habe, war als Gemeinschaftsprojekt angelegt.

Im Grunde waren die ersten beiden Ausgaben unter meiner Leitung als Initiation, als Anregung und Anstoss für alle Tauschbegeisterten im deutschsprachigen Raum gedacht. Wir wollten eigentlich nur Beiträge aus den Federn der Tauschbegeisterten einsammeln, redigieren, layouten und dann als Zeitschrift an alle verteilen. Nach vier Ausgaben wurde klar, dass dieses Konzept nicht aufgegangen ist. Bis auf eine Ausnahme - Jürgen Winkler - hat Niemand diese Grundidee angenommen.

Daraufhin hatte ich mich innerlich von diesem Projekt verabschiedet und wollte es eigentlich nur noch als Archiv weiterführen. Ich glaubte jedoch immer, dass die Zeit der ursprünglichen Tauschring-Idee noch kommen wird.

Heute, am 20.04.2019, wird mir klar, dass dieser Blog unter einem anderen Stern steht. Er ist nun kein Gemeinschaftsprojekt mehr, sondern ein Projekt welches nur von mir getragen wird. Und jetzt gelten andere Regeln, die ich nun auch öffentlich kommunizieren will. Ich verstehe meine Arbeit am Thema immer noch gemeinwohlorientiert. Die Ergebnisse sollen also allen zur Verfügung stehen. Nur die Gestaltung dieses Blogs und alle Entscheidungen diesen Blog betreffend liegen alleine in meiner Hand.

Im Folgenden skizziere ich die Leitlinien diese Projektes in kurzen Worten. Für Erweiterungen und konstruktive Anmerkungen zu diesen Leitlinien bin ich immer offen.


  • Jeder Interessierte kann einen Beitrag einreichen. Ich siebe jeden Input nach meinem Gusto.
  • Alle Beiträge werden aus einer persönlichen Sicht geschrieben. Hier können also völlig konträre Meinungen nebeneinander stehen.

  • Ich will durch meine Artikel und die Gastbeiträge lernen.
  • Spass ist mein Antrieb.
  • Ich bin kein Diensleister sondern Hobbyist.
  • Ich will Geschichten erzählen.
  • Hier ist auch Platz für Erfahrungsberichte und Anekdoten.
  • Dieser Blog ist ständig und immer unfertig.

  • Jeder Artikel sollte für sich alleine stehen können und gut zu lesen sein.
  • Ein Beitrag darf auch kurz sein.
  • Ein Beitrag darf unterhaltsam sein

Falls ich in meinen Beiträgen mal etwas zu dick auftrage, seht es mir nach. Mein Vater war Marktbeschicker und hat seine Ware mit lauter Stimme und kräftigen Bildern angepriesen. Das habe ich wohl geerbt und so kann es sein, dass ab und zu mein sprachliches Temperament mit mir durch geht.

Und vielleicht fühlt sich ja dadurch jemand aufgerufen meiner Sicht auf das Thema seine eigene gegenüber zu stellen. Ich freue mich darauf ...

Herzliche Grüße Andreas Artmann