Springe zum Inhalt

Nach Sonne kommt Regen. Nach der ersten Begeisterung über meine Schreibfreudigkeit, kamen mir gestern Zweilfel über das was ich hier tue. Gerade eben wird mir klar. Ich habe Rahmenbedingungen zwar in meinem Kopf klar und damit dem Ganzen hier vorausgesetzt - und ich habe es nur im Kopf belassen und nicht nach aussen dokumentiert.

Wenn ich hier schreibe, dann nur aus meinem kleinen Erfahrungshorizont. Ich habe sicherlich im Laufe meine Beschäftigung mit "den Tauschringen" einiges kennenlernen dürfen und doch bleibt mein Einblick marginal. Selbst auf den Bundestreffen, an denen ich teinehmen durfte, war immer nur ein kleiner Ausschnitt aus dem Potential der deutschen Initiativen vertreten.

Da es bundesweit - je nach Zählung - mehrere hundert "Tauschringe" gibt und auf den Treffen Mitglieder von vielleicht 20 bis höchstens 40 Tauschkreisen anwesend waren, ist es tatsächlich möglich, dass es ausserhalb meiner Wahrnehmung eine ganz andere Art von Tauschringen existiert. Niemand kann das sagen, da fundierte Forschung darüber in Deutschland nicht existiert.

Ich persönlich gehe grundsätzlich davon aus, dass es eben nicht die "eine Wahrheit" gibt, sondern nur persönliche Wahrnehmungen. Es kann also - und wer hat das noch nicht erlebt - durchaus selbst im selben Tauschring verschiedene Wahrnehmungen der eigenen Gruppe geben.

Ich bin mir fast sicher, dass es in meinem Ursprungstauschring LOWI in Münster einige Menschen gibt, die meine Beschreibung überhaupt nicht in Zusammenhang mit Ihrem eigenen Erleben bringen können.

Und trotzdem finde ich es wichtig meine - und für Dich Deine - Wahrnehmung zu schildern. Denn wenn wir darüber reden, können wir uns gegenseitig vielleicht ein bißchen besser verstehen. Und können vielleicht unsere gemeinsamen Ziele finden und deren Erreichung anstreben.

Wenn Ihr also hier in diesem Blog etwas lest, bei dem sich eure Fußnägel aufrollen und mit dem Ihr so überhaupt nicht einverstanden seid, raus damit. Schreibt es auf.

Ja so sagt der Westfale manchmal, wenn er etwas Neues anfängt. Hiermit beginnen Anderst Reich und Andreas Artmann eine neue Ära des Tauschmagazins.

Uns lässt das Thema hinter dem Begriff "Tauschring" einfach nicht los. Was wollen die Menschen wirklich, wenn Sie Tauschringe gründen?

Jetzt geht es los! Ja so sagt der Westfale manchmal, wenn er etwas Neues anfängt. Hiermit beginne ich eine neue Ära des Tauschmagazins. Mich lässt das Thema hinter dem Begriff "Tauschring" einfach nicht los.

  • Was wollen die Menschen wirklich, wenn Sie Tauschringe gründen?
  • Was hat mich persönlich an diesem Thema so fasziniert, dass ich mich schon so lange damit beschäftige?
  • Wie können die Erfahrungen aus der Tauschringpraxis für die Zukunft nutzbringend verwandt werden?

Viele Fragen die offen geblieben sind? Fragen die vielleicht noch geklärt werden können. Viele Fragen sind aber noch gar nicht gestellt. Auch darum soll es in diesem Blog gehen.

Herzlichst

Andreas Artmann