Die Tauschmagazin Zeitschrift

Ich war selbst zugegen, als auf dem Bundestreffen 2001 in Hamburg das Tauschmagazin aus der Taufe gehoben wurde. Im Vorfeld hatten die Tauschsystemnachrichten Ihre Arbeit eingestellt. Um dieses Vakuum zu füllen, entschieden sich eine handvoll engagierter Tauscher eben das Tauschmagazin zu gründen. Ursprünglich sollte die Redaktion alle 3 Monate zu einem anderen Tauschring wandern.

Doch aus diesem Konzept wurde nichts. Denn es fand sich niemand Anderes der diese Arbeit ehrenamtlich tun wollte. Somit blieb die Redaktion bis 2010  in Hamburg. Von der Gruppe blieb im Laufe der Jahre nur ein Mensch übrig. Mit den Jahren wurden die Ausgaben dünner und zum Schluss war es nur noch ein Newsletter, der wichtige Termine bekannt gab. Und doch war und ist auch dieses Magazin eine ware Fundgrube an wichtigen Themen aus dem Tauschringalltag.

2012 entstand in Münster die Idee an die Geschichte des Tauschmagazins anzuknüpfen und die Zeitschrift mit einem neuen Konzept und Layout wieder herauszubringen. Bis zur erneuten Einstellung 2016 erschienen 4 sehr gehaltvolle Ausgaben, die ein breites Spektrum von Themen behandelten.

Die ursprüngliche Konzeptidee das Magazin nur anzuschieben und dann die hereinkommenden Ideen und Artikel aus den Tauschringen zu koordinieren, kam bei den Lesern nicht an. Da sich auch nach der dritten Ausgabe nur ein einziger neuer „mit Arbeiter“ einstellte und die Resonanz ansonsten sehr gering ausfiel, dauerte die Herausgabe der vierten und letzten Ausgabe fast genau zwei Jahre.

Im Rückblick war dieses Projekt sehr erfolgreich, denn alle Beteilgten lernten unglaublich viele neue Aspekte des Themas kennen und erstellten in diesen vier Jahren ein sehr fundiertes Kompendium an Tauschring spezifischen Themen.

 

P.S.: Alle Ausgaben findet Ihr weiterhin im Archiv des Tauschmagazins.